Infografik über Weihnachtsbäume

Infografiken sind gegenüber Sketchnotes etwas reduzierter und klarer und beziehen sich mehr auf Daten und Fakten.

 

In dieser Infografik habe ich “unnützes Wissen” über Weihnachtsbäume gesammelt.

Früher hingen die Bäume tatsächlich kopfüber in den Wohnungen (das war eine Tradition vor allem im ländlichen Bereich – abgeleitet von den immergrünen Zweigen, die aufgehängt wurden); das erste Lametta (aus Silber) kam aus Nürnberg und der höchste je aufgestellte Nadelbaum stand mit 67,4 m in Seattle.

Die CF-Selbsthilfe Braunschweig e.V. benötigte eine Infografik mit Informationen zum Verein und über die Krankheit Mukoviszidose (Cystische Fibrose = CF). Da die Erbkrankheit eine sehr umfangreiche Erkrankung ist, die viele verschiedene Organe betrifft, sollte die Infografik die verschiedenen Informationen so einfach wie möglich transportieren. Wichtige Infos wie etwa betroffene Organe oder Therapie oder die Anzahl der Betroffenen in Deutschland, sollten schnell zu erkenen und zu erfassen sein.

Bei den Farben habe ich mich an der Logofarbe orientiert und verschiedene Abstufungen dazu genommen.

Infografik für und über die CF-Selbsthilfe Braunschweig eV
Infografik über die Nutzung von Sozialen Medien

Diese Infografik über Soziale Medien gibt einen Überblick über die verschiedenen Plattforme:

  • Wer nutzt was?
  • Welche Altersgruppe ist wo?
  • Welche Zeiten sind die richtigen um etwas zu posten?
  • Wieviele Menschen nutzen weltweit die sozialen Medien?
  • Wieviele Menschen nutzen in Deutschland die soziale Medien?
  • Wieviele Accounts hat ein:e Internetnutzer:in durchschnittlich in Deutschland?

Es war nicht so einfach aktuelle Zahlen zu finden… doch glücklicherweise bin ich ein Recherche-Freak!

Um die einzelnen Plattformen besser auseinander halten zu können und das Ganze so übersichtlich wie möglich zu halten, habe ich verschiedene Farben verwendet.

Lebenslauf von Elisabeth Selbert als Infografik
Ausschnitt des Lebenslaufs von Elisabeth Selbert als Infografik

Dies Infografik zeigt den Lebenslauf von Dr. Elisabeth Selbert.

Vertreterin Niedersachsens im Parlamentarischen Rat (Ausarbeitung Grundgesetz)
Sie ist eine von vier Frauen unter insgesamt 65 Abgeordneten.

Selbert wollte die Gleichberechtigung „als imperativen Auftrag an den Gesetzgeber […] verstanden wissen“.
Ihr Antrag, die Formulierung „Frauen und Männer sind gleichberechtigt“ ins Grundgesetz aufzunehmen, wird vom Hauptausschuss des Parlamentarischen Rates abgelehnt.
Daraufhin wendet sich Selbert an Presse und Öffentlichkeit. Die Folge ist ein Beschwerdeansturm von Frauen beim Parlamentarischen Rat, der schließlich dem öffentlichen Druck nachgibt und am 18. Januar 1949 den Gleichheitsgrundsatz als unveräußerliches Grundrecht in die Verfassung aufnimmt.